GTA 5

GTA 5 Test

Unsere Wertung: 93% 04.09.2013
Grand Theft Auto 5 ist endlich fertiggestellt und Rockstar Games ermöglichte einigen Redaktionen aus aller Welt einen ersten Vorabtest. Hier zeigen sich die einzigartigen Qualitäten des neuen Blockbuster Spiels, auf das wir alle schon seit Jahren ungeduldig warten.
Fest steht: Unsere Erwartungen werden erfüllt, die New Yorker Spieleentwickler haben ein weiteres Meisterwerk erschaffen, das wieder einmal neue Maßstäbe in der Videospiele-Branche setzt.
Endlich in Sichtweite: Das GTA 5 Release ist nicht mehr fern.

Endlich in Sichtweite: Das GTA 5 Release ist nicht mehr fern.

Wir zocken auf eigenem Server

Nur kurz vorweg – um zu mehrt zu spielen, verwenden wir grundsätzlich einen eigenen Game Server, der uns ein reibungsloses Zusammenspiel übers Internet ermöglicht. Weil sich keiner zuhause um so eine Kiste kümmern will, haben wir einfach zu viert zusammengelegt und leisten uns einen vServer, den wir auch nur dann zahlen wenn wir ihn gebrauchen und zB nicht wenn mal 4 Wochen funkstille ist. Checkt diese Vergleichsplattform für gemietete Server für Zocker, die zeigen gute Angebote. Ok, kommen wir zur Steuerung von GTA 5:

Die Steuerung
Schon beim ersten Anspielen bemerkt man, dass die Spiele-Engine nicht von Grund auf neu erfunden werden musste, um ein herausragendes Spielerlebnis zu ermöglichen. Was bereits in GTA 4 und Max Payne gut funktionierte, wurde teilweise auch für GTA V als Ausgangsbasis genommen und weiterentwickelt.
Während die Sprint-Modi wie gehabt sind (einfaches Sprinten durch drücken der Sprint-Taste, schnelles Sprinten durch Triggern selbiger), ist das Gehen etwas verlangsamt worden um für noch mehr Realität zu sorgen: denn seien wir mal ehrlich, wer hetzt schon die ganze Zeit durch die Gegend?

Die Fahrzeugsteuerung konnten die Entwickler erneut verbessern und auch die Fahrzeuge selbst sind so detailreich und realistisch wie noch nie. Selbstverständlich sorgt das für eine Menge zusätzlichen Spielspaß.

Wer sich schon immer im Helikopter am wohlsten gefühlt hat, muss sich allerdings nicht groß an eine neue Steuerung gewöhnen: hier verhält sich die Physik recht ähnlich wie in GTA 4.

Begibt man sich in ein Schussgefecht wird man schnell die Ähnlichkeiten zum Vorgänger-Titel bemerken: Schießmanöver aus dem Lauf heraus, Deckung nehmen, gekonntes Rollen und seitliches Laufen funktionieren sehr ähnlich und sind gewohnt flüssig und intuitiv.

Schussgefechte und Fahndungssystem
Auch das Zielen ist ausgeklügelt: Automatisch springt das Fadenkreuz auf naheliegende Gegner, je weiter diese entfernt sind oder je besser sich diese schützen, desto schwieriger wird ein tödlicher Treffer. Wem das noch zu einfach von der Hand geht, der kann das automatische Zielen selbstverständlich auch deaktivieren.
Wer wie wild auf Passanten ballert wird wie gewohnt schnell ein Problem mit der Polizei bekommen. Diesmal haben die umherlaufenden Menschen sogar Mobiltelefone bei sich, wodurch die Exekutive stets nicht lange auf sich warten lässt.

Von den Bullen eingekesselt? Kein Problem für echte Gangster

Von den Bullen eingekesselt? Kein Problem für echte Gangster

Und hier stellt sich bereits die erste größere Änderung dar: Das Fahndungssystem in GTA 5 ist nicht mehr auf einen allgemeinen Suchradius ausgelegt, aus dem man entkommen muss. Nun besitzt jede Polizeieinheit ihren eigenen Suchkegel, in welchem man als Täter enttarnt wird. Es genügt nun also, sich geschickt in einem Hinterhalt zu verstecken, bis sich die Lage beruhigt hat. Dass das nicht unbedingt einfacher ist, dürfte Angesichts des generellen Schwierigkeitsgrades von GTA klar sein. Um diese Art der Gefahrensituation zu beobachten, werden die polizeilichen Suchkegel auf einer zusätzlichen, kleinen Karte dargestellt.

Die Missionen
Wie schon in den Vorgänger-Titeln gibt es auch in GTA 5 wieder filmreife Zwischensequenzen, so genannte Cutscenes. Dabei ist anzumerken, dass die Übergänge zwischen Ingame-Sequenzen und Cutscenes noch geschmeidiger umgesetzt wurden, was für wahres Spielfilm-Feeling sorgt.

Die drei Hauptakteure in der ersten gemeinsamen Mission

Die drei Hauptakteure in der ersten gemeinsamen Mission

Über die Missionen lässt sich ebenfalls nur Gutes berichten. Schon in der ersten Hauptmission werden alle drei verfügbaren Charaktere mit Namen Michael, Franklin und Trevor vorgestellt. Die Hauptgeschichte dreht sich zunächst um Michael, welcher sich in einem Zeugenschutzprogramm befindet und vom Geheimdienst FIB (= FBI) gelegentlich selbst für Einsätze angefordert wird. So auch in unserem ersten Einsatz. Gemeinsam mit unseren beiden anderen Protagonisten sollen wir eine Zielperson aus den Fängen des IAA (= CIA) befreien.

Zwischen den Fronten: Im Einsatz der GTA-Geheimdienste

Zwischen den Fronten: Im Einsatz der GTA-Geheimdienste

Herrlich inszeniert beginnt man die Mission in einem Helikopter, mit dem man zum Zielgebäude manövrieren soll, in welchem sich die Zielperson befindet. Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt: Vorsichtig muss man sich mit Michael aus dem Helikopter und entlang der Fassade des Wolkenkratzers abseilen, bis zum angezeigten Zielfenster. Jetzt kann man interaktiv an der nächsten Cutscene teilnehmen, in der man die Zielperson im IAA-Verhör durch ein Fenster beobachtet. Irgendwann heißt es einschreiten und die Action beginnt. Michael springt durchs Fenster und schnappt sich den Verhörten. Jetzt kommt der erste Charakterwechsel zum Einsatz: Als Franklin können wir nun vom Nachbargebäude aus mit einem Scharfschützengewehr auf die gegnerischen Agenten zielen und diese elminieren, um Michael unter die Arme zu greifen. Wer lieber hautnah in das Geschehen eintaucht, der kann zurück zu Michael wechseln und mit ihm die umstehenden Gegner auslöschen.
Ist dieser Teil der Mission geglückt, kommt Trevor ins Spiel, der die beiden zurück in den Helikopter holt. Ab jetzt heißt es vollkommene Charakter-Freiheit: Der Spieler kann nun selbst entscheiden, mit welchem der drei Hauptprotagonisten er die Mission beenden möchte. Während man mit Trevor den Helikopter lenken und herannahende Gegner abhängen muss, kann man mit Franklin aus der Ferne am Zielfernrohr und mit Michael direkt aus dem Helikopter am MG großen Schaden anrichten. Hier entscheidet der Spieler, was ihm am besten liegt. Und damit wäre die erste Hauptmission geschafft.
Hier zeigen sich bereits einige herausragende Spielmerkmale, die wir bisher so nicht von GTA kannten. Eine gelungene, abwechslungsreiche und sehr dynamische Interaktion die gigantischen Spielspaß verspricht!

Nebenmissionen der drei Hauptcharaktere
Doch auch die Nebenmissionen der einzelnen Hauptcharaktere sind mehr als amüsant. Je nach Protagonist spielt sich hier jeweils eine ganz eigene Atmosphäre ab, denn jeder der drei hat sein eigenes Umfeld, das es zu ergründen gibt.

Motorrad-DriveBy: Mit Franklin sollte man sich besser nicht anlegen

Motorrad-DriveBy: Mit Franklin sollte man sich besser nicht anlegen

Franklin zum Beispiel arbeitet für einen Abzocker, der Autos und Motorräder zu Wucherpreisen verkauft. Kunden, die die hohen Raten nicht bezahlen können, werden von dessen Mitarbeitern gnadenlos enteignet. So spielt es sich auch in der ersten Franklin-Mission ab, in der wir zunächst dessen amüsanten Boss kennenlernen und im nächsten Augenblick mit einem anderen Mitarbeiter zu einem Zielort fahren müssen, um ein nicht abbezahltes Motorrad zurück zu holen. Jedem GTA-Veteranen dürfte klar sein, dass wir das Motorrad nicht so ohne weiteres bekommen. Eine ganze Bande wartet in einem Hinterhof bereits auf unser Eintreffen, und versucht die Aktion mit Waffengewalt zu verhindern.

Sind die Gegner erledigt, flieht der Käufer des Motorrads mit selbigem in den dichten Straßenverkehr von Los Santos. Jetzt beginnt die erste Verfolgungsjagd mit Franklin, der ungeahnte Spezialfähigkeiten hat: Er ist ein ambitionierter Rennfahrer. Drückt man die beiden Analogsticks, beginnt sich die Szenerie zu verändern: Die Optik intensiviert die Verfolgungsjagd und das Tempo nimmt ab, sodass sich das Fahrzeug leichter durch den engen Straßenverkehr steuern lässt. Schließlich gelingt es, den Flüchtling von seinem Bike zu holen und das Zielobjekt kann zurückgebracht werden. Freunde des In-Game Erotikabenteuers von San Andreas werden enttäuscht sein, diesmal gibt es keine Sexgames für erwachsene Player in GTA 5. Angeblich 😉

Fazit: Das alles verspricht GTA V
Grand Theft Auto 5 ist wie schon eingangs erwähnt ein weiterer Meilenstein in der Geschichte digitaler Spiele. Ganz im Glanze moderner Games taucht man in eine Spielfilmreife Atmosphäre ein und erlebt die Haupt- und Nebenstorys der verschiedenen Charaktere, als wäre man selbst der gespielte Protagonist.

Dank des neuen und sehr ausgeklügelten Charaktersystems, das es dem Spieler erlaubt den gewünschten Charakter selbst jederzeit zu wechseln, kann man sich stets die interessanteste Aufgabe herauspicken, egal ob es das Steuern eines Helikopters, Speedboats oder Zuge, das Feuern vom stationären MG oder das Snipern aus der Ferne ist, um nur wenige Möglichkeiten zu nennen.

Eine rasante Verfolgungsjagd zu Wasser gefällig? In GTA 5 ist so ziemlich alles möglich!

Eine rasante Verfolgungsjagd zu Wasser gefällig? In GTA 5 ist so ziemlich alles möglich!

Die Missionen sind action- und abwechslungsreich, durch erwähnte Charakterwechsel zudem äußerst dynamisch. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei nicht zu einfach, führt durch faire Checkpoints aber nicht so schnell zur Frustration, selbst wenn man eine Aufgabe nicht auf Anhieb meistert.

Die vielfältigen Geschichten hinter den einzelnen Missionen und die Hauptstoryline ziehen sich gekonnt wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel und bringen dem Spieler die Charaktere näher, ohne langweilig zu werden. So kommt nie Langeweile auf.

Nicht nur zu Lande ein echtes Erlebnis: In GTA 5 tauchst du sprichwörtlich ein

Nicht nur zu Lande ein echtes Erlebnis: In GTA 5 tauchst du sprichwörtlich ein

Am meisten begeistert GTA 5 durch seine Entscheidungsfreiheit, die es dem Spieler überlässt. Taktische Entscheidungen gepaart mit abwechslungsreichen Aufgaben machen das Spiel zu dem, was es ist: einem echten Blockbuster Game, in das man eintauchen kann wie in einen interaktiven Hollywood-Streifen.

Und auch außerhalb der Missionen kann man schier unendlich viel erleben, wie gehabt viele Geheimverstecke aufdecken, Bonusmissionen bestreiten, Waffen kaufen, Charakter-Skills leveln, in die Unterwasserwelt eintauchen und neue Fahrzeuge entdecken. Neben den vielfälitgen Spielinhalten kann man sich auch an der wunderbaren Grafik erfreuen, die durch aufwändige Technik verfeinert wird: So kann man beispielsweise die Sonne beobachten, die im Laufe eines virtuellen Tages realistisch am Horizont wandert und die Beleuchtung entsprechend beeinflusst.

Grandiose Grafik: Die Sonne ist zu jeder Tageszeit ein echter Blickfang

Grandiose Grafik: Die Sonne ist zu jeder Tageszeit ein echter Blickfang

Und auch die musikalische Untermalung von GTA V passt perfekt. Auch hier liegt wiederrum der Vergleich mit einem guten Action-Film nahe, ebenso werden die verschiedenen Situationen angemessen inszeniert, egal ob adrenalingeladene Schusswechsel oder atmosphärisch-ruhige Situationen. Der Spieler taucht förmlich in das Geschehen ein.

Quellen

3 Kommentare
  1. flo schrieb am :

    Genial! Man freu ich mich schon 🙂

  2. Danny schrieb am :

    Tja…würde mal sagen das spiel ist sowas von gekauft! Es juckt richtig! Schlimm. So habe ich mich noch nie auf ein spiel gefreut…

  3. Manuel schrieb am :

    Seit tagen kann ich an nichts anderres mehr denken ich war lang nicht so scharf wie auf gta 5 . Habe in den letzten 2 Monaten nochmal san andreasauf ps2 durch gezockt . habe alle teile auf der ps2 durchgezockt . gta 4 sogar auf 2 konsolen durchgezockt wobei ich sagen muss das mir die ps3 version besser gefällt als die auf der xbox360 . werde 5 aber nur für die ps3 holen . befürchte auf meiner alten weisen xbox360 würde es nur hitze problem geben bei 4 hat die box schon gekocht …. Alles im Allem kann ich nicht warten 5 endlich zu spielen !!!!!! Rockstar Games IHR Rockt !

Schreibe einen Kommentar

Impressum